21.3. - 12:30 - Sätze, die ich nie sagen würde

21.3. 12:30 

 

Es kann aber auch alles schnell kippen. Von acht bis zwölf war ich heute glücklich im Spiel mit meinem Kind versunken. Chopin besucht Vivaldi (derzeit Erikas Lieblingsspiel), Enrico besucht Bernadette (wer kennt Am-Dam-Des? Vermutlich nur wir Österreicher), Kindergartenfreundin Charlotte besucht Erika (sie vermisst ihre Freunde wirklich). Und dann, plötzlich, alles zugleich. Kind wird grantig, Kind will Bratkartoffeln (es sind keine gekocht). Mama ruft am Handy meines Mannes an (meines war ausgeschaltet), sie macht sich Sorgen um uns, weil wir seit einer Stunde nicht erreichbar sind. Sie erzählt etwas, das ich nicht hören kann, ich kriege nur mit: Irgendjemand hat das Virus. Wer? Ich will fragen. Das Kind will aber raus. Seit Stunden, seit dem Aufstehen. Jetzt ganz dringend. Kind haut auf mich ein. Kartoffeln am Herd, Mann mit Mama am Telefon, besorgte Stimmen. Erika und ich diskutieren, warum man heute Schal und Haube braucht. Als wir fertig zum Rausgehen sind, sagt Erika: „Da kitzelt was im Schuh.“ Ich schmeiße die Nerven weg. „Das ist echt egal, Erika! Und wenn du es nicht aushältst, gehen wir jetzt eben sofort ins Bett!“ Das fällt eindeutig in die Kategorie „Sätze, die ich niemals sagen würde“. There we are. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Renate (Sonntag, 22 März 2020 09:37)

    Liebe Barbara, lieber MENSCH !!
    Bei mir sind solche extremen Szenen 35 Jahre her - es gab sie !! - manchmal spüre ich heute noch den Schmerz, dass es auch so manchmal war - und/aber meistens sage ich mir selbst, was ich doch so fest glaube : dass wir alle Menschen sind und dass es Schuld eigentlich gar nicht gibt, denn wenn wir können hätten, hätten wir eh anders reagiert . . . . !! In Liebe, Renate