26.3. - 6:50 - Unter den Tisch

Das Problem an Narrativen im Tagebuch: Was nicht in eines der Narrative passt, fällt unter den Tisch. Der Geruch des Essigwassers, mit dem mein Mann den Herd schrubbt, nachdem ich gekocht habe. Der ernst lächelnde Blick, mit dem mein Mädchen mich umarmt, wenn ich sie aus dem Bett hole. Das Bilderbuch vom Hasen, der beim kranken Igel bleibt, obwohl alle Freunde zum Spielen locken – Erika will es gerade nicht lesen, aber ich blättere es manchmal für mich selber durch. Umarmungen von Mann zu Frau, von Frau zu Mann, auf der Treppe, zwischen Waschbecken und Dusche, beim Wäscheaufhängen. Das Kleine Wesen, das uns nicht auseinanderreißt, sondern in die Umarmung aufgenommen werden will.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Renate (Freitag, 27 März 2020 12:02)

    Danke für diesen Text. Ich kann nicht oft genug an eine solche Bewusstheit erinnert werden.