28.3. - 14:00 - Interview

Das Geschenk des heutigen Vormittags: Ich durfte einer Redakteurin der Zeitschrift „Brigitte“ ein Interview geben. Es wird ein Ich-Bericht für ein Dossier über gelebte Resilienz im nächsten Heft. Schon manchmal habe ich gesagt, es sollte eine Therapieform namens Interviewtherapie geben: ein kluger Mensch stellt interessante Fragen, über die man erst einmal nachdenken muss (eine Therapeutin hat mir einmal gesagt, sie merkt, dass sie eine gute Frage gestellt hat, wenn der Klient nach der Frage schweigt); es wird einem zugehört,  man bekommt fürs Antworten Zeit; der Interviewer spricht einem echte Kompetenz zu und ist wirklich interessiert; am Ende bündelt er alles in einen gut geschriebenen Text. Der Interviewte (in dem Fall ich) darf sich beim Reden selbst an Kraftquellen und lebenserprobte Weisheit erinnern. Aus so einem Gespräch geht man gestärkt hervor.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0