30.3. - 14:30 - Ganz alleine

Erika ist seit einiger Zeit windelfrei. Bis vor ein paar Tagen war es an mir, zu erkennen, wann sie „muss“. (Das ist nicht schwer. Als Kind habe ich mich immer gefragt, warum meine Mama meine Gedanken lesen kann und genau weiß, wann ich müde bin, aufs Klo muss, wütend bin oder etwas suche. Heute weiß ich: Sie hatte wahrscheinlich keine magischen Fähigkeiten. Nur Augen im Kopf). Neuerdings holt Erika sich ihren Topf selbst aus dem Klo. Ganz alleine. Das klingt dann so: „Ich hol mir mein Topfi ganz alleine. Mama, gehst du mit?“ Alleine und nicht alleine. Das ist für Erika kein Widerspruch. Ich bin dabei, aber sie geht im Gefühl, alleine zu gehen. Woran sie merkt, dass sie „alleine“ ist? Daran, dass sie die Tür selber aufmacht. Dass sie den Topf selber ins Wohnzimmer trägt. Dass sie noch einmal aufs Klo läuft, um die Klopapierrolle zu holen. Dass sie die Hose selber runterziehen darf. So geht alleine, auch wenn man nicht wirklich alleine ist. Kann ich das auch? Kann ich „frei“ sein, obwohl ich derzeit nicht wirklich frei bin? Womit darf ich mir selbst zeigen, dass ich frei bin, obwohl es rational betrachtet nicht stimmt? 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Renate (Montag, 30 März 2020 16:52)

    DANKE für diese Gedanken !