30.3. - 15:00 - Freiwillig

Heute Vormittag konnten wir übrigens nicht ins Tal. Wir waren eingeschneit, das heißt: Auf der Straße, die von unserem Haus ins Tal führt, hat sich am Waldrand eine Wechte gebildet, über die unsere Autos nicht drüberkommen. Heute Vormittag war also einmal nicht Corona schuld, dass wir zu Hause eingesperrt waren. Was für eine Erholung! Wie erleichternd, einmal für ein paar Stunden nicht böse auf das Virus sein zu müssen, sondern zu spielen: Wir sind wegen des Schnees eingekesselt. Wir könnten jederzeit den Nachbarn bitten, die Wechte zu räumen, aber wir wollen ihn nicht unnötig stören. Ein Hauch von Freiwilligkeit war das. Ich könnte ihn mir hier und da ausborgen. Ich könnte meine Eltern sehen, aber ich will sie nicht unnötig gefährden. Ich könnte zwei Mal täglich zum Billa gehen, aber ich will mich nicht unnötig anstecken. Ich könnte Erika in den Kindergarten geben, aber ich will sie nicht unnötig zur Virenträgerin machen. Könnte ich wirklich? Egal, ich verzichte ohnehin. Aber ab jetzt noch freiwilliger als vorher. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Renate (Dienstag, 31 März 2020 18:18)

    Wählen zu können,ist eine wichtige Qualität, mich wohlzufühlen - und diese "Tricks", die du beschreibst, finde ich clever und weise.