31.3. - 22:30 - Mutterschutz

 

Wie lange dauert die Hausarrest-Zeit? Diese Frage macht mich zweifach ratlos. Erstens, weil ich es ja noch nicht weiß, weil das Ende ja noch nicht absehbar ist. Zweitens, weil es mir schwerfällt, zwei, drei oder gar vier Monate als Zeitraum zu erfassen. Ich fühle mich wie ein Kind, das im August fragt, wann das Christkind kommt. Heute allerdings habe ich einen inneren Vergleichswert gefunden. Ich habe an die zwei Mal acht Wochen gedacht, die ich vor und nach der Geburt meiner Kinder im Schongang und (zumindest in der zweiten Hälfte) vor allem zu Hause verbracht habe. Reduziert, in Hingabe an den Moment, oft überfordert, aber im Wissen, dass die Häuslichkeit Sinn macht. Mutterschutz, so heißt mein Richtwert. Die Erfahrung sagt mir, dass der Mutterschutz gefühlt ziemlich kurz war. Ich taufe die vier Monate, mit denen ich maximal rechne, jetzt einfach „Mitmenschenschutz“.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Renate (Mittwoch, 01 April 2020 15:52)

    Ein schöner Vergleich ! Ja, den Sinn wissen.