1.4. - 22:10 - Frieden

Frieden. Nach diesem Gefühl habe ich mich heute den ganzen Tag lang gesehnt. Dabei bin ich an meine Grenzen gestoßen. Ich konnte ihn nicht charmant herbeidenken. Konnte ihn nicht mit Wortspielen locken. Konnte ihn auch nicht schreiend erzwingen. Und um ihn betteln, das hat auch nichts genützt. Wo finde ich dich, habe ich ihn jetzt gefragt, in der Hoffnung, dass er wenigstens vor dem Einschlafen noch kommt. Ich habe ihn lachen gehört. Er amüsierte sich königlich über meine Idee, dass er versteckt sein könnte. Überall ist er. Draußen im Dunkeln. Nebenan, wo mein Kind gerade die ersten Träume träumt. Im Kochtopf mit den Resten des leckeren Abendessens. Im weichwarmen Leicht meiner Daunendecke. Im Wissen, dass dieser Tag gut zu Ende geht. Und jetzt, endlich, ist er auch in mir. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0