4.4. - 22:20 - Paradox

Damit die Monde in meinem Kopf zur Ruhe kommen, gebe ich das Mikro einem klugen Menschen in die Hand und bitte ihn, mich mit seiner Weisheit in den Schlaf zu murmeln. Die Idee, mit der ich mich in die Nacht einschiffen will, stammt von David Bohm. In seinem Buch „Dialog“ erklärt er, dass die meisten Probleme, die wir haben, eigentlich keine Probleme, sondern vielmehr „Paradoxe“ sind. Anders als Probleme lassen sich Paradoxe nicht lösen. Paradoxe entstehen, wenn zwei Werte in uns konkurrieren, die beide wichtig sind. Freiheit und Bindung. Muße und Schaffenskraft. Akzeptanz und Selbstwirksamkeit. Selbstverwirklichung und Dienst am Leben. Leben heißt nicht, sich zwischen Diesem und Jenem zu entscheiden. Das Leben lädt uns ein, zwischen vielen Polen zu tanzen. Ein endgültiges Ziel, ein Ankommen gibt es nicht. Richtig und falsch gibt es nicht. Es gibt immer nur die Frage: Was ist als nächstes dran? Für jetzt: Schlafen, vielleicht sogar träumen. Gut, wenigstens das mit Sicherheit zu wissen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Renate (Montag, 06 April 2020 15:27)

    Ja ! Ja ! Danke ! Dir und David Bohm.