4.4. - 23:00 - Die Schöne

Die Frau aus meiner Badewanne (die Schöne mit dem losen Cape, wissen Sie noch?) besucht mich in Gedanken. Sie hat ihr langes Haar gelöst, sitzt mit dem Rücken zu mir, sie bittet mich, sie zu frisieren und ihr einen Zopf zu flechten. Ich glätte und teile die Strähnen. Eins, zwei, drei. Das Kämmen der Haare verlangsamt mein inneres Karussell. Strähne eins: Will ich mein Leben, wie es vor Corona war, eigentlich wirklich zurück? Strähne zwei: Kann ich das Beste aus beiden Leben zu einem neuen, guten Ganzen vereinen, geht das zusammen? Strähne drei: Darf es nun eigentlich um mich und mein Glück gehen - oder geht es ab jetzt nicht vielmehr um das Wohl des Planeten und der Menschengemeinschaft? Ich flechte und flechte. Der Rhythmus beruhigt mich. Schon weiß ich nicht mehr, welche Frage an welcher Strähne hängt. Der Zopf gelingt, die Schöne sagt danke und geht an den Strand. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Renate (Montag, 06 April 2020 15:30)

    Schön !! Und ich denke auch an die Sätze, die du übtest - die ich übe . .