5.4. - 22:10 - Maskenball

In diesem Sinne eine Geschichte vom heutigen Tag, einfach so. In der Früh habe ich mit Erika Masken gebastelt. Chopin, Vivaldi und Mozart (natürlich). Warum Masken? Weil Marco Simsa in seinem Mozart-Hörbuch vorschlägt, man solle welche aufsetzen, um Maskenball zu spielen und Menuett zu tanzen. Sein Wunsch war uns Befehl. Menuett getanzt haben wir dann erst einmal nicht, die Masken wurden zu Puppen umfunktioniert. Erika spielte, dass sie mit ihren drei Wunderkindern in den Urlaub fährt. Dabei stieß sie auf ein Problem: „Mama, wenn ich mit dem Bobbycar fahre und meine Kinder mitnehmen will, dann fehlt mir eine Hand. Ich kann nicht drei Kinder tragen.“ Stille. Nachdenken. Dann eine Erkenntnis: „Eine Spinne könnte das.“ Steht da jetzt zwischen den Zeilen etwas über Corona? Ich glaube nicht. Und das gefällt mir sehr. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0