7.4. - 15:20 - Gemütlich

Eine Freundin, die beruflich viel reist und derzeit zu Hause blieben muss, hat mir vor ein paar Tagen gestanden, dass sie am liebsten nur noch daheimbleiben und alles an den Nagel hängen würde. Ich ertappe mich auch dabei, dass ich es zu Hause immer schöner finde und fast schon aufatme, wenn mich die nächste Seminar-Absage erreicht. Was ist da los? Ich liebe meinen Beruf. Ich vermisse die Menschen, ihre Geschichten, die leuchtenden Augen. Ich liebe die besondere Art von Mut, der nur entsteht, wenn Menschen gemeinsam Schwellen überschreiten. Gemeinsam in einer Gruppe, gemeinsam in einem Raum. Nein, ich will nicht für immer zu Hause bleiben. Auch wenn es sich gerade sehr bequem anfühlt. Noch wichtiger als alle Gemütlichkeit ist mir mein Wirken in der Welt. Vielleicht kann ich meine Reisen in Zukunft vereinfachen, entschlacken, fokussieren. Aber von der Bildfläche verschwinden, das will ich nicht. Verlockung und Wohlgefühl hin oder her.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Renate (Samstag, 11 April 2020 15:22)

    Das ist beruhigend - ich will dich ja persönlich kennenlernen !!!